Das lange Warten hatte endlich ein Ende. Nachdem bereits eine Woche zuvor der erste Ligaspieltag 2022 der BGC Mannschaft erfolgte, fand vergangenen Sonntag bei herrlichstem Wetter das vereinsinterne Eröffnungsturnier statt.

Nach einer kurzen Begrüßung und eine Schweigeminute für eine verstorbene Vereinskameradin sollten die Spieler aufbrechen zu ihren vier Runden. Der Spieler oder die Spielerin mit dem geringsten Gesamt - Ergebnis sollte der Sieger sein.

Gespannt war man vor allem, wie die Spieler mit der neuen Bahn drei – der Raute - zurecht kommen würden.

 

Gleich zu Beginn schienen die Spieler noch nicht ganz aus der Winterpause zurück gekehrt zu sein. Die Mitfavoriten Philipp Köhler, Jan van Vught und Michael Huhn spielten alle nur eine 26er Runde. Etwas besser machte es Tobias Weber und Martina Huhn (beide 25 Schläge), einen kleinen Vorsprung erspielte sich Sportwart Patric Sprung mit dem einzigen grünen Ergebnis - 23 Schläge.

Auch die übrigen Spieler hatten noch deutliches Potenzial zur Verbesserung.

 

Runde zwei bot für Michael Huhn kein besseres Bild, es wollte bislang nicht klappen. Eine 25er Runde gab es für ihn. Philipp Köhler hingegen griff an und setzte sich mit einer guten 22er Runde an die Spitze des Feldes. Jan van Vught verbesserte sich ebenfalls und folgte Philipp knapp. Den Vorsprung einbüßen musste Patric Sprung der sich auf den geteilten zweiten Rang mit Jan setzte.

 

In Runde drei sollten die ersten Entscheidungen fallen. Philipp konnte sein tolles Vorrundenergebnis bestätigen und griff schon mit einer Hand an den Tagessieg. Doch der Nationalspieler Jan van Vught wollte nicht aufgeben. In Runde drei schlug er As um As. Lediglich an der Brücke leistete er sich einen kleinen Patzer. Am Ende benötigte er für die 18 Bahnen nur 19 Schläge! Patric Sprung verbesserte sich wieder, war nun bereits aber 4 Schläge zurück. Für Michael Huhn ging an diesem Tag nichts und war trotz seinen 24 Schlägen bereits chancenlos zurück. Auch Martina Huhn und Tobias Weber lagen nun weiter zurück und konnten nicht mehr um das Podium mitspielen.

 

Die erste gute Runde an diesem Tag konnte Michael Huhn in Runde vier für sich verbuchen. Die 22 Schläge kamen aber viel zu spät und so musste er sich mit einem, für ihn nicht ganz zufriedenstellenden, vierten Platz begnügen. Philipp Köhler ließ in der letzten Runde etwas nach und kam nur auf 26 Schläge. Das sollte nun nochmal knapp werden, denn Patric Sprung spielte seine beste Runde, er kam auf 22 Schläge und zog mit Philipp gleich. Das Stechen um Platz zwei konnte dann Philipp für sich entscheiden. Somit landete Patric am Ende auf Platz drei.

Den ungefährdeten Sieg mit einer 21er Schlussrunde und 90 Gesamtschlägen konnte Jan van Vught einfahren.

Die Wertung für die Beste Einzelrunde und damit auch der neue Bahnrekord ging an Jan van Vught mit einer 19 (neuer Bahnrekord weil Bahn drei neu ist)

Gerade diese Bahn drei, entpuppte sich als sehr anspruchsvolle Bahn aber durchaus gut spielbar. Hier gilt es für die Spieler noch viel zu trainieren um ihr Spiel zu perfektionieren.